cz | de
Reisebüro Pangeo tours
Reise Große Anden-Reise, Karte

Reise Chile, Argentinien, Bolivien, Peru

Große Anden-Reise

ID
Termin
Preis
Flugticket
 
19357-01
06.09.19 - 07.10.19
2 842 Euro
1 540 Euro
Richtpreis

Die große Expedition von Santiago de Chile nach Lima führt vorbei am höchsten Berg Südamerikas – dem Aconcagua. Nach der Überquerung des Andenmassivs geht es auf der argentinischen Seite weiter nach Norden, zu den östlichen Ausläufern der Anden. Wir besuchen malerische Nationalparks und fruchtbare Weinbaugebiete. Danach überqueren wir das Andenmassiv erneut, um die Mondlandschaft der Atacama–Wüste und die einzigartigen Geysirbecken beim Vulkan El Tatio zu besichtigen. Wir brechen auf zum Hochplateau Altiplano, und in Bolivien besuchen wir Potosí und Sucre, Städte, die in die Welterbe–Liste der UNESCO eingetragen sind. Als absoluten Höhepunkt der Reise besichtigen wir das Reich der Inkas – Cuzco und den Titicaca–See. Selbstverständlich besuchen wir auch die weltberühmte verlassene Stadt der Inka, Machu Picchu.


1. – 3. Tag: Abflug nach Santiago, Santiago de Chile – chilenische Hauptstadt und Metropole, Präsidentenpalast La Moneda, Galerie, Museen, Hügel Cerro Santa Lucía – bekannter Aussichtsplatz, Weiterfahrt in den Norden, Bergpass San Salvador, Nationalpark Aconcagua – Wandern am Fuße des höchsten Bergs Südamerikas, durch Erosion entstandene Felsenbrücke Puente del Inca.

4. – 6. Tag: Mendoza – argentinisches Weinbauzentrum, Nationalpark Talampaya – paläontologische Fundstelle, beeindruckende Turmgebilde aus vulkanischer Asche und rotem Sandstein, La Rioja – jesuitische, dominikanische und franziskanische Missionsgeschichte.

7. – 9. Tag: Tafí del Valle – Tal mit subtropischer Vegetation, Cafayate – Weinbaugebiet.

10. – 11. Tag: Salta – attraktives koloniales Stadtzentrum, Salinas Grande, Bergpass Paso de Jama – Rückreise durch das Andenmassiv nach Chile, San Pedro de Atacama – Stadt aus Ton in der Atacama–Wüste am Fuße des Vulkans Licancabur, interessantes ethnografisches Museum, Valle de la Luna – das „Mondtal“ mit Sanddünen und Salzformationen, Vulkan El Tatio – Geysirebene, Thermallagune, Geysire, Fumarolen und Thermalquellen an der bolivianischen Grenze in einer Höhe von 4 300 m über dem Meeresspiegel, Bademöglichkeiten.

12. – 13. Tag: Chuquicamata – die größte Kupfermine der Welt, Arica – Metropole des chilenischen Nordens, „Stadt des ewigen Frühlings“, Besichtigung der vom berühmten Architekten Gustave Eiffel entworfenen Kirche, Heeresmuseum, Baden an den Stränden des Pazifik.

14. – 15. Tag: Laguna Chungará – Hochgebirgssee an der bolivianisch–chilenischen Grenze, Vulkane Parinacota und Pomerepe, Weiterreise nach Bolivien, Altiplano – Hochplateau in einer Höhe von 3 800 m über dem Meeresspiegel, Weiterreise nach Potosí.

16. – 17. Tag: Potosí – ehemaliges koloniales Zentrum, eingetragen in die Welterbe–Liste der UNESCO, heiße Quellen von Laguna Tarapaya, Münzstätte La Moneda, Exkursion zu den Silberminen im Berg Cerro Rico (fakultativ – ca. 15 $), Sucre – das „amerikanische Athen“, eine der schönsten Städte Boliviens, UNESCO–Weltkulturerbe.

18. – 19. Tag: Uyuni – Städtchen am Rande des großen Salzsees Salar de Uyuni, sogenannter „Friedhof der Züge“, Salar de Uyuni – größter Salzsee der Welt, „Insel der Fischer“ mit Baumkakteen, ganztägiger Ausflug mit örtlichen Geländewägen (im Preis inbegriffen).

20. – 21. Tag: La Paz – die höchstgelegene Hauptstadt der Welt, Beispiele für die mestizische Architektur, sogenannter „Hexenmarkt“, Tiahuanaco – Reste eines Zeremonienzentrums aus der Zeit vor den Inkas, Tor der Sonne und des Mondes, megalithische Statuen.

22. – 23. Tag: Titicaca–See – fakultativ Bootsausflug zu den „schwimmenden Inseln“ des Indianerstammes der Uros (ca. 5 $), Puno – Stadt am Ufer des Titicaca–Sees.

24. – 26. Tag: Cuzco – Hauptstadt des ehemaligen Inka–Reiches, Inka– und Kolonial–Sehenswürdigkeiten, Überreste des „Goldenen Hofes“ Coricancha, Festung Sacsayhuamán – Mauer mit zwölfseitigem Stein, indianische Märkte, Urubamba–Tal – Inka–Sehenswürdigkeiten im Tal des Urubamba–Flusses, Pisac, Ollantaytambo, Qenko, Tambomachay, Machu Picchu – ganztägiger Ausflug per Zug in die „verlassene Stadt“ der Inka (fakultativ – ca. 250 $).

27. – 28. Tag: Abancay, Pachachaca–Tal – Cordillera Vilcabamba, Bergstraße, Weiterreise durch das Andenmassiv, Nationalpark Pampa Galeras, Nazca–Linien – Möglichkeit zu einem Flug über die geheimnisumwitterten Scharrbilder in der Wüste (fakultativ – ca. 90 $).

29. – 32. Tag: Paracas – Nationalpark an der Küste des Pazifik, Ausflug auf die Ballestas–Inseln (fakultativ – ca. 30 $) – Seelöwen– und Seevogelkolonien, Lima – Hauptstadt von Peru, Goldmuseum, Kathedrale mit dem Grab des spanischen Eroberers Pizarro – koloniale Architektur, Katakomben im Kloster San Francisco, Abflug von Lima und Rückkehr nach Europa.


Preis beinhaltet: Transport mit dem Hotelbus, Verpflegung im Hotelbus in Form von Vollpension ohne Getränke, Unterkunft im Hotelbus, Dienstsleistungen der technischen Begleitung, genaues Tagesprogramm/gedruckte Reiseführer, Versicherung des Reisebüros gegen das Insolvenzrisiko, Ausflug Salar de Uyni, Eintrittspreise in die folgenden Parks: Talampaya und El Tatio.

Preis beinhaltet nicht: Eintrittsgelder, fakultative Programme, Getränke bis auf Tee und Kaffee zum Frühstück, Reiseversicherung, Flugtickets einschließlich Steuern und Gebühren, örtliche Abflugsteuer, Transport zum und vom Flughafen.

Abflugsorte: Prag, Wien, Deutschland individuell

Die Reise kann auch in umgekehrter Richtung realisiert werden.




Weitere Informationen: Vollständig Reisenübersicht

Reise Große Anden-Reise
Reise Große Anden-Reise
Reise Große Anden-Reise
Reise Große Anden-Reise
Reise Große Anden-Reise
Reise Große Anden-Reise
Reise